12. Spieltag: SG Kaarst II – DJK Hoisten 3:0 (1:0)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 2. Mannschaft

Zweite sendet Lebenszeichen

(seeg) Die zweite Mannschaft der SG Kaarst kann doch noch gewinnen. Nach dem Rückschlag in Zons und vier sieglosen Spielen in Serie schlug die Mannschaft von Trainer Predrag Stojkovic die DJK Hoisten mit 3:0 (1:0) und blieb zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. Der Sieg hätte allerdings noch höher ausfallen können.

Predrag Stojkovic fiel ein kleiner Stein vom Herzen. Nach vier sieglosen Spielen mit drei Unentschieden und einer 1:7-Klatsche in Zons betrieb seine Mannschaft am vergangenen Sonntag Wiedergutmachung. Die Zweite schlug die DJK Hoisten klar und feierte den dritten Saisonsieg. Das Ergebnis hätte am Ende noch deutlich höher ausfallen können. 

In den ersten 15 Minuten zeigte die SG ein starkes Spiel, vergab aber die besten Chancen zur Führung. Danach kamen die Gäste ein bisschen besser in die Partie und im Kaarster Sechzehner wurde es ein ums andere Mal gefährlich, doch auch bei Hoisten haperte es an der Chancenverwertung. Gegen Ende des ersten Abschnitts setzten sich die Hausherren dann wieder in der Hälfte der Neusser fest – und belohnten sich mit dem Führungstreffer kurz vor dem Seitenwechsel. Nach einer scharfen Flanke von Florian Liebich hielt Justin Struttmann den Kopf hin und traf zum wichtigen 1:0.

Stojkovic gab seiner Mannschaft in der Halbzeitpause mit auf den Weg, sich nicht hinten reinzustellen, sondern auf das zweite Tor zu spielen. Und das setzten seine Schützlinge auch gut um. Bereits in Minute 54 erzielte erneut Struttmann den vorentscheidenden Treffer. Danach erspielte sich die SG weiter viele Chancen, auch weil die Gäste den Kaarster jetzt mehr Räume anboten. Doch mehr als der dritte Treffer durch Liebich sprang dabei nicht raus. "Wir hätten uns heute auch mal den Frust von der Seele schießen können, das haben wir leider nicht gemacht", sagte Stojkovic. Aber dennoch ist er mit dem Sieg natürlich mehr als zufrieden. Vor allem gefiel dem Coach aber, dass seine Mannschaft endlich mal wieder zu Null gespielt hat. "Das war auch ein Zeichen an die Liga, dass unsere Abwehr funktionieren kann", sagt er. 

Weiter geht es für die Zweite am kommenden Freitag bei der Reserve des VdS Nievenheim. "Das wird ein hammerhartes Spiel. Mal sehen, ob wir den Gegner ärgern können", blickt Stojkovic voraus. Allerdings geht die SG als Außenseiter in das Duell.