13. Spieltag: SG Kaarst – SSV Delrath 1:1 (0:1)

Geschrieben von Christian Kurth am in 1. Mannschaft, Spielberichte

Philipp behält die Nerven

Die SG Kaarst hat dank eines verwandelten Foulelfmeters in der Nachspielzeit ein 1:1-Unentschieden gegen den SSV Delrath erreicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schneider rangiert damit weiter auf einem Mittelfeldplatz, allerdings ohne ein allzu großes Polster auf den ersten Abstiegsrang. Der SSV bleibt Vorletzter.Die Gäste gingen kurz vor der Pause durch ein Traumtor von Philipp Frassek verdient in Führung, nachdem sie sich über weite Teile der ersten Hälfte durch aggressiveres Zweikampfverhalten Vorteile verschafft hatten. Die SG kam nur einmal gefährlich vor das Delrather Gehäuse, als Kamill Niewolik nach einer guten halben Stunde eine Hereingabe nur knapp verpasste.

Nach dem Wechsel wachten die Kaarster auf und erarbeiteten sich Chance um Chance – auch weil Delrath nach einer guten Stunde mit zehn Mann auskommen musste, Frassek musste mit Gelb-Rot runter. Unter den Augen von Schiedsrichter-Chef Dirk Gärtner erhielten die Gastgeber in der Nachspielzeit tatsächlich noch die große Chance, als der gute Unparteiische auf Elfmeter für die SG entschied.

Im strömenden Regen behielt Kapitän Marc-Robin Phillip in der 97. Minute die Nerven und verwandelte zum nicht ungerechten 1:1-Ausgleich. Gäste-Keeper Grohs sah noch vor dem Strafstoß die Rote Karte, ein Feldspieler konnte den platzierten Schuss nicht abwehren.

Über die Entscheidung von Schiedsrichter Christian Hensen war SSV-Coach Michael Ludewig erbost: "Ich weiß nicht, ob der gute Mann wirklich unparteiisch war. Das war niemals ein Foul. Unsere Leistung vorher war sehr gut." Für SG-Trainer Dirk Schneider war das Remis im strömenden Regen leistungsgerecht: "Der Zeitpunkt war natürlich glücklich, insgesamt haben wir uns diesen Punkt aber redlich verdient."

Trackback von deiner Website.