19. Spieltag: SF Vorst II – SG Kaarst III 1:4 (0:3)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 3. Mannschaft

Trio glänzt bei Derbysieg

(seeg) Die dritte Mannschaft der SG Kaarst lässt weiterhin keine Federn. Im Derby bei der Reserve der Sportfreunde Vorst siegte die Mannschaft von Trainer Predrag Stojkovic 4:1 (3:0) und rettete die Kaarster Ehre an diesem Fußball-Wochenende.

Für die Seniorenmannschaften der SG Kaarst war es ein Wochenende zum Vergessen. Die Erste kassierte eine deutliche Pleite, der Zweiten gelang wenig gegen Glehn und die vierte hielt in Straberg zwar mit, ging am Ende aber doch als Verlierer vom Platz. Nur auf die dritte Mannschaft ist in dieser Saison Woche für Woche Verlass. Der deutliche Erfolg in Vorst war bereits der 15. Saisonsieg, der Vorsprung auf den an diesem Sonntag spielfreien Verfolger DJK Hoisten ist auf sieben Punkte gewachsen.

Eigentlich könnte Stojkovic hoch zufrieden sein. Auch, weil seine Mannschaft in Vorst einmal mehr zeigte, wieso sie die Liga anführt. Die Mannschaft kreierte viele Chancen, zeigte schöne Spielzüge und führte bereits zur Pause verdient mit 3:0. Justin Struttmann gelang in Minute 18 der Führungstreffer, Fabian Geisreiter schraubte das Ergebnis mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten(36./38.) in die Höhe. Alle drei Tore bereitete Christian Lorenz mustergültig vor.

"Nach der Pause haben wir ein paar Chancen vergeben. Das muss ich kritisieren", sagte Stojkovic nach der Partie. Struttmann erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 4:0, Redir Masoud Tahir gelang in der 67. Minute der Ehrentreffer für die Hausherren. Eigentlich könnte Stojkovic also hoch zufrieden sein. Allerdings musste er verletzungsbedingt schon früh zweimal wechseln. Sandro Otto und Patrick Hilgers verletzten sich und fallen voraussichtlich zwei Wochen aus. "Das ist bitter, aber das gehört zum Fußball dazu", sagte Stojkovic. 

In der kommenden Woche dürften die Ausfälle zu verschmerzen sein, denn dann ist die Türkische Jugend aus Dormagen zu Gast am Kaarster See. Diese steht mit 15 Punkten auf Platz 14, die Favoritenrolle ist klar vergeben.