2. Mannschaft: Trainerwechsel

Geschrieben von Stephan Seeger am in 2. Mannschaft

Stojkovic übernimmt kriselnde Zweite vorerst bis Weihnachten

(seeg) Überraschung am Kaarster See: Predrag Stojkovic übernimmt zumindest bis zum Ende der Hinrunde die kriselnde zweite Mannschaft der SG Kaarst. Das bestätigte Abteilungsleiter Reinhard Heich am Freitag. 

"Die Mannschaft hat sich Peter gewünscht, jetzt bekommt sie Peter. Wir haben uns am Donnerstag mit Peter und dem Mannschaftsrat zusammengesetzt und ein paar Dinge besprochen, er hat mir dann am Freitagmorgen signalisiert, dass er zur Verfügung steht", sagte Heich: "Es geht mir nur um den Verein und nicht um irgendwelche Personen, deshalb habe ich dem Wunsch der Mannschaft, Peter wieder zurück zu holen." Markus Balzer und Sylvain Marques bleiben Co-Trainer. 

"Ich habe mir Sorgen um den Verein und die Mannschaft gemacht, es gab in letzter Zeit genug negative Schlagzeilen", begründet Stojkovic seine Entscheidung. Die Mannschaft habe sich intensiv bemüht, den Ex-Trainer der Dritten zu überzeugen, "da konnte ich sie nicht im Stich lassen". Die Rückholaktion Stojkovics war die einfachste Lösung, da sich alle betroffenen Personen nicht mehr kennenlernen müssen und von vornherein ein Grundvertrauen da ist.

Stojkovic erklärte auch direkt seinen Plan: "Die Mannschaft muss kapieren, was sie da fabriziert hat. Wir denken im Moment nur von Woche zu Woche. Wir müssen die Abwehr stabilisieren, Selbstvertrauen erlangen und den Spaß am Fußball zurückgewinnen", sagte Stojkovic. Vor allem muss die Mannschaft wieder "ein Team werden, in dem sich jeder für jeden zerreißt."

Nach zwei heftigen Niederlagen war Gregor Hermann als Trainer der zweiten Mannschaft zurückgetreten. "Gregor ist menschlich vollkommen korrekt, die Spieler haben seine Anweisungen aber nicht befolgt", sagte Heich und kritisierte damit die Mannschaft, die sich in den beiden Spielen bei Grevenbroich-Süd (2:11) und gegen Rommerskirchen (0:8) hat abschlachten lassen. "Ich hoffe, dass die Mannschaft mit Peter wieder stabiler wird. Man soll jetzt aber keine Wunderdinge erwarten", so Heich. 

Dass die Mannschaft in der Kreisliga A mithalten kann, zeigte sie beim 1:0-Erfolg in Neukirchen-Hülchrath. "Da hat man gesehen, dass die Spieler es doch eigentlich können. Aber wenn sie nicht wollen, ist das ein Problem", sagt Heich. Zugleich stellte der Abteilungsleiter ein paar Sachen klar. "Die Gerüchte, dass ich Peter im Februar entlassen habe, stimmen einfach nicht. Wir haben uns gemeinsam dazu entschieden, dass Peter nach der letzten Saison als Trainer aufhört", sagt Heich. Auch, dass sich die komplette dritte Mannschaft den Sportfreunden Vorst anschließen wollte, stimmt so nicht. "Das hat irgendein Spieler forciert, und ich werde dann angesprochen. So läuft das einfach nicht. Wenn es Probleme gibt, müssen die Leute mit mir reden. Ich bin jeden Tag am Kaarster See und immer dazu bereit, Sachen im persönlichen Gespräch zu klären. Dann gibt es auch weniger Gerüchte. Die Außendarstellung des Vereins ist im Moment eine Katastrophe. Wir hoffen, dass das jetzt wieder besser wird und der Verein in Ruhe weiterarbeiten kann", sagt Heich.