32. Spieltag: SG Frimmersdorf – SG Kaarst IV 0:1 (0:0)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 4. Mannschaft

Vierte macht Aufstieg perfekt

(seeg) Die vierte Mannschaft der SG Kaarst hat ihr großes Ziel endlich erreicht. Mit einem 1:0 im Topspiel bei der SG Frimmersdorf kürte sich die Mannschaft des Trainerduos Markus Balzer/Dominik Patzel zum Meister der Kreisliga C und machte den Aufstieg perfekt.

In einem hektischen und zerfahrenen Spiel erzielte Boris Nöthen eine Minute vor Schluss den entscheidenden Treffer für die Gäste. Der Kaarster Topstürmer lupfte den Ball über einen Gegenspieler und drosch ihn dann volley ins Tor. Einmal mehr ein Geniestreich von Nöthen, und das auch noch in einem solchen Spiel. 

Zuvor war es ein Duell auf Augenhöhe. Beide Mannschaften begannen sehr nervös, das Spiel auf der Asche in Frimmerdorf war nicht schön anzusehen. Die Partie musste auf der Asche ausgetragen werden, weil die Stadt Grevenbroich den Rasenplatz nicht geschnitten hatte. Und da das Geläuf sehr trocken war, wurde viel Staub aufgewirbelt. 

Gleich in der ersten Spielminute hatte Frimmersdorf die Chance zur Führung, doch Dominik Noack schoss von der rechten Seite knapp über das Tor. Auch die Gäste hatten die ein oder andere Gelegenheit zur Führung, doch so richtig sollte wes nicht klappen. Patrick Ozimek traf im Anschluss an einen Freistoß per Kopf nur die Latte, im zweiten Abschnitt vergaben Niki Schleutermann und Erich Wutzler eine Doppelchance. Beinahe wäre Frimmersdorf nach einem Fehler von SG-Keeper Adam Grabowski in Führung gegangen, doch Abwehrchef Martin Swiderski rettete mit einer Weltklasse-Grätsche. Am Ende traf dann Nöthen zum Sieg, auch wenn der SG zum Aufstieg ein Unentschieden gereicht hätte.

Der Jubel nach dem Treffer des 47-Tore-Manns löste natürlich große Jubelstürme auf der Kaarster Bank aus. Nach dem Spiel war Robert Czajkowski der Erste, der ein überdimensionales Weizenglas in der Hand hatte. "Wir haben uns alle gefreut wie kleine Kinder", sagte ein erleichterter Patzel nach dem Spiel: "Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft. Die ganze Saison über haben wir guten Fußball gespielt und heute noch einmal alles rausgehauen, was wir im Tank haben."

Zwei Spieltage vor dem Saisonende ist die SG immer noch ungeschlagen, stellt sowohl die beste Defensive als auch die beste Offensive und hat damit das beste Torverhältnis der Liga. In Nöthen spielt der treffsicherste Spieler der Liga bei der SG, der zudem auch noch die meisten Vorlagen gegeben hat. Wenn ein Aufstieg verdient ist, dann sicher dieser. Trotzdem verspricht Patzel, die letzten beiden Spiele nicht herzuschenken. "Wir wollen jetzt auch noch Rheinkraft und Neukirchen ärgern, schließlich spielen die beiden noch um den Relegationsplatz. Deshalb geben wir noch zweimal Vollgas." Nach dem Spiel jedenfalls wurde der fünfte Gang bei der spontanen Meisterfeier bereits gefunden.