5. Spieltag: FC Delhoven II – SG Kaarst IV 3:0 (2:0)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 4. Mannschaft

Erwischt

(seeg) Die unheimliche Serie der SG Kaarst IV ist gerissen. Nach 35 Spielen ohne Niederlage verlor die Mannschaft des Trainerduos Dominik Patzel/Stefan van den Bongardt am 5. Spieltag der neuen Saison 0:3 (0:2) beim FC Delhoven II. 

Irgendwann findet auch die schönste Serie ein Ende. Am Sonntag verlor die SG Kaarst IV erstmals seit dem 22. Mai 2016 wieder ein Ligaspiel. Und das verdient, denn beim 0:3 in Delhoven waren die Hausherren die bessere Mannschaft. "Das ist natürlich schade, aber kein Beinbruch", sagte Patzel nach dem Spiel. Die Personalsituation auf Seiten der Gäste könnte als Grund für die Pleite herangezogen werden, da in Robert Czajkowski, Boris Nöthen, Eric Wutzler und Sebastian Gilges gleich vier Stammspieler fehlten und Patrick Bilinski sowie Jonathan Berghaus auf der ungewohnten Position im Mittelfeld auflaufen mussten. Doch das alleine wollte Patzel nicht gelten lassen. "Wir waren heute einfach nicht gut genug. Solche Spiele gibt es. Uns war immer klar, dass die Serie auch irgendwann mal reißt, und heute war es so weit. Schade, aber die Niederlage ist kein Beinbruch", sagte der Trainer.

Bereits zur Pause lag die SG mit 0:2 zurück. Kevin Korn traf nach einem Missverständnis in der SG-Defensive nach einer halben Stunde zur Führung, kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Dennis Ohmen. In der Nachspielzeit setzte Kevin Kuffel den Schlusspunkt. "Es ist nicht so, dass wir chancenlos waren. Aber Delhoven hatte mehr vom Spiel und deshalb geht der Sieg in Ordnung", sagte Patzel, für den natürlich weiterhin "nur der Klassenerhalt" zählt.

Allerdings wurde den Gästen ein regulärer Treffer aberkannt. Einen Freistoß von Andreas Flocken in der 15. Minute verwandelte Thomas Schumacher, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits: Patrick Ozimek, der hinter Schumacher lauerte, stand tatsächlich im Abseits, da er aber nicht ins Spielgeschehen eingriff und auch niemanden behinderte, war der Treffer regulär. "Das war leider eine Fehlentscheidung, das müssen wir so hinnehmen", sagte Patzel: "Vor allem offensiv war das zu unkreativ. Trotzdem hätten wir von den Chancen her einen Punkt mitnehmen können, aber das wäre nicht verdient gewesen", sagte Patzel. 

In der kommenden Woche kommt es am Kaarster See zum Duell der Aufsteiger gegen die SG Frimmersdorf/Neurath. Dann könnte die SG eine neue Serie starten. Zwar sind 35 Spiele in Folge ohne Niederlage unwahrscheinlich, aber dennoch könnte Kaarst einen ersten Schritt machen – und die nächsten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren.