6. Spieltag: SC Kapellen II – SG Kaarst II 3:1 (1:1)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 2. Mannschaft

Erneute Niederlage trotz Leistungssteigerung

(seeg) Die zweite Mannschaft der SG Kaarst hat die nächste Niederlage kassiert. Durch das 1:3 (1:1) bei der Reserve des SC Kapellen rutschte die Mannschaft unter dem neuen Trainer Predrag Stojkovic auf einen Abstiegsplatz. Allerdings zeigten die die Blau-Weißen im Vergleich zu den beiden peinlichen Pleiten in Grevenbroich (2:11) und gegen Rommerskirchen (0:8).

Erst am Freitag vor dem Spiel hat die SG Kaarst II einen neuen Trainer präsentiert, der die Mannschaft wieder auf Kurs führen soll. Und gleich das erste Spiel war für Predrag Stojkovic ein schwieriges: Die SG musste bei der Reserve des SC Kapellen antreten, die vor der Partie auf Tabellenplatz sechs rangierte. Mit 19 Gegentoren aus den letzten beiden Spielen hätte man erwarten können, dass es in Kapellen die nächste bittere Niederlage für die Gäste gibt. Doch weit gefehlt. "Mit ein bisschen Glück hätten wir hier sogar einen Punkt mitnehmen können", sagte Stojkovic nach dem Spiel. Die SG ging durch Lucas Breuer fünf Minuten vor der Halbzeitpause sogar in Führung - doch diese hielt nicht einmal bis zum Seitenwechsel. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff traf Johannes Breuer zum Ausgleich für die Hausherren.

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff drehte Kapellen das Spiel dann komplett. Arne de Nardo erzielte die Führung, Philip Suhr sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung. Der SG ging in den letzten 15 Minuten die Puste aus, weshalb der Sieg der Gastgeber "am Ende in Ordnung geht", wie Stojkovic sagt. Und dennoch hat man gesehen, dass sich die Mannschaft unter dem neuen Trainer in die richtige Richtung bewegt. "Wir haben uns vorgenommen, besser gegen den Ball zu arbeiten als in den Spielen zuvor", sagte der neue Trainer: "Das ist uns auch gut gelungen - bis auf die letzte Viertelstunde, in der wir keine Kraft mehr hatten."

Trotzdem, so hält Stojkovic fest, "war es ein Schritt in die richtige Richtung". Am kommenden Sonntag empfängt die SG Aufstiegsaspirant DJK Novesia - erneut also eine Herkules-Aufgabe für die Mannschaft. "Wenn wir selbstbewusst ins Spiel gehen, können wir vielleicht etwas mitnehmen. Aber es wird sehr schwierig", sagt Stojkovic. Ein Wiedersehen wird es dann mit zahlreichen Ex-Kaarstern geben, die im Sommer aus unterschiedlichen Gründen nach Novesia gewechselt sind. "Jetzt steht die Mannschaft in der Pflicht und es gibt keine Ausreden mehr. Ich glaube, dass die Jungs verstanden haben, worum es hier jetzt geht", sagt der neue Coach. Hoffentlich kann sie es gegen den haushohen Favoriten auch zeigen.