8. Spieltag: SV Uedesheim – SG Kaarst 1:2 (0:2)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 1. Mannschaft

Aufatmen

(seeg) Die erste Mannschaft hat sich mit dem zweiten Sieg in Serie etwas Luft im Abstiegskampf der Bezirksliga verschafft. Beim SV Uedesheim landete die Mannschaft von Trainer Adrian Dilbens einen verdienten 2:1 (2:0)-Erfolg. 

Bereits nach zehn Minuten erzielte Alexander Sitter die Führung für die Gäste. Und wie: Von der Mittellinie drosch der Mittelfeldspieler einen Freistoß auf das Uedesheimer Tor - und traf. "Das war ein irres Ding", sagte Dilbens. Nach einer guten Anfangsphase gab die SG das Spiel nach dem Führungstreffer ein wenig aus er Hand. "Wir haben uns nicht mehr an unseren Plan gehalten, und dabei geht es nur um Kleinigkeiten", sagte der SG-Trainer nach der Partie: "Aber auch da müssen wir diszipliniert sein, damit ein Rad ins andere greift."

Was passiert, wenn die SG die Trainingsinhalte der Woche so umsetzt, wie Dilbens es verlangt, war beim zweiten Kaarster Treffer von Philipp Hasse zu sehen. Die SG eroberte im Mittelfeld den Ball und Hasse wurde - wenn auch mit ein wenig Glück - so freigespielt, dass er freie Bahn hatte. Hasse blieb eiskalt und verwertete den Ball zum 2:0. "Für diesen Angriff muss ich die Jungs loben. Es freut dich natürlich als Trainer, wenn die Abläufe greifen", so Dilbens. Die Hausherren hatten zwar in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Torchance, doch "wenn sie den ein oder anderen Angriff besser zu Ende spielen, wird es brenzlig", weiß Dilbens. Kurz vor der Pause hatte Sitter die große Chance auf das dritte Tor und die Entscheidung, doch er schloss zu hektisch ab. 

Nach dem Seitenwechsel spielte die SG ihren Part eigentlich locker runter - doch dann kam die 78. Minute. Die SG-Defensive schläft nach einem langen Ball und Lukasz Koziatek konnte sich die Ecke aussuchen. "In dieser Situation haben wir schlichtweg gepennt, das war nicht gut verteidigt", sagt Dilbens: "Leider war genau das die Aktion, die ich vor dem Spiel als wichtigste Bewegung in unserem Defensivspiel angekündigt habe. Bei 20 Bällen machen wir es richtig, nur einmal nicht und der Ball zappelt im Netz", sagt Dilbens. 

Wer jetzt dachte, der Anschlusstreffer gäbe Uedesheim noch einmal neuen Mut, irrte sich - jedenfalls konnten die Gastgeber offensiv nicht mehr zulegen, sodass die SG die Partie relativ locker zu Ende spielen konnte und die drei Punkte mit an den heimischen See nahm. "Das war ein verdienter Arbeitssieg", lautet das Fazit des Kaarster Trainers. Durch den Sieg verbesserte sich die SG auf Platz zehn, Uedesheim ist 13. Am kommenden Sonntag kommt der punktgleiche Landesliga-Absteiger VfL Benrath an den Kaarster See. Keine einfache Aufgabe für die SG, doch nach dem zweiten Sieg in Serie kann Kaarst erst einmal befreit aufspielen.