11. Spieltag: SG Kaarst – DJK/VfL Giesenkirchen 3:1 (0:0)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 1. Mannschaft

Auf der Überholspur

(chk) Die SG Kaarst setzt sich nach einer starken Vorstellung auch gegen den hoch eingeschätzten VfL Giesenkirchen durch.

15., 17., 17., 15., 13., 11., 7., 10., 8., 6., 4. – das sind die Tabellenplätze in der laufenden Spielzeit des Bezirksligisten SG Kaarst. Der Graph beeindruckt die Liga und bringt den Blau-Weißen ganz aktuell Platz eins im Power-Ranking.

Das 3:1 gegen den bis dato zweitplatzierten VfL Giesenkirchen war der siebte Dreier der vergangenen acht Partien, in denen nur das 2:2 beim neuen Tabellenzweiten Rheydter SV aus der Reihe tanzt. In sechs der acht Spiele erzielte die SG dabei mindestens drei Treffer.

Insgesamt sind es jetzt 29 Erfolgserlebnisse – mehr als die Hälfte davon verbuchen Alexander Cule und Dennis Brune auf ihr gemeinsames Konto. Und auch am Sonntag war das Duo wieder erfolgreich. Cule erzielte nach einer knappen Stunde seinen neunten Saisontreffer zum 1:0 für die Gastgeber, Brune legte in der 87. Minute zum 2:0 nach. Weil die Gäste in der 90. Minute nochmal verkürzten, sah sich Brune gezwungen, erneut zuzuschlagen. Das Tor zum 3:1-Endstand war sein achtes in der laufenden Saison. Der Torriecher des jungen und schnellen Außenstürmers ist in dieser Saison noch ausgeprägter als ohnehin schon in den vorigen Spielzeiten.

SG-Coach Yasar Kurt lässt sich derweil allenfalls selten zu Einzel-Beurteilungen hinreißen: "Auch heute hatten wir an der ein oder anderen Stelle das notwendige Quäntchen Glück auf unserer Seite. Aber alle Jungs haben das taktisch sehr gut umgesetzt. Wir freuen uns über die drei Punkte, wissen diese aber auch einzuordnen. Wir haben uns aktuell ein gutes Polster nach unten erarbeitet. Nicht mehr und nicht weniger."

Der Matchplan des 43-Jährigen hatte vorgesehen, möglichst lange im Spiel zu bleiben. "Mit Giesenkirchen hatten wir eine gestandene Mannschaft am Start, die eingespielt und in der Breite gut aufgestellt ist. Uns war jedoch klar, dass wir die zweite Halbzeit für uns entscheiden und das Spiel gewinnen können, wenn wir mit einem 0:0 in die Pause gehen", erklärte Kurt. "In der Halbzeit haben wir gezielt angesprochen, wo wir ansetzen können und müssen, um das Spiel für uns entscheiden zu können. Das haben die Jungs 1:1 umgesetzt und unterm Strich auch verdient die drei Punkte eingefahren."

Weihnachten könnte für die SG Kaarst ein Fest werden. Acht Spiele stehen bis dahin noch auf dem Plan, sieben davon gegen Teams unterhalb Platz sieben, ehe dann eine Woche vor Heiligabend der Knaller gegen Tabellenführer Teutonia St. Tönis warten würde. Bis dahin wollen die Kaarster auf der Überholspur bleiben.