16. Spieltag: SG Kaarst – Lohausener SV 0:2 (0:1)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 1. Mannschaft

Null Punkte nach Arroganz-Anfall

(seeg) Die SG Kaarst hat einmal mehr gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller verloren. Gegen den Lohausener SV kassierte die Mannschaft von Trainer Adrian Dilbens eine 0:2 (0:1)-Pleite. Der Coach warf seiner Mannschaft nach dem Spiel Arroganz vor.

In der Nacht vor dem Spiel drückte Adrian Dilbens kaum ein Auge zu. "Ich habe schon mit so etwas gerechnet. Die Jungs haben schon so trainiert, ich hatte eine Vorahnung. Dass diese bestätigt wurde, ist leider kein gutes Zeichen und spricht nicht gerade für meine Jungs", sagte der Trainer der SG Kaarst nach der Peinlich-Pleite gegen die Düsseldorfer. "Wir haben hochverdient verloren, und wenn unser Torhüter nicht so einen guten Tag gehabt hätte, hätte Lohausen uns die Bude vollgehauen", sagte Dilbens. 

Er habe seine Mannschaft in den Trainingseinheiten vor dem Spiel gewarnt, denn so schlecht, wie Lohausen derzeit in der Tabelle dasteht, ist die Mannschaft bei Weitem nicht. "Aber die Spieler wussten es ja besser", kann sich Dilbens einen Seitenhieb gegen seine Mannen nicht verkneifen. Die Tugenden, die zu einem Fußballspiel gehören, hat die SG an diesem Sonntag irgendwo vergraben, nur nicht am Kaarster See. Denn die Blau-Weißen zeigten nichts von dem, was sie in den vergangenen beiden Wochen ausgezeichnet hat. "Wir funktionieren immer nur dann, wenn es keine andere Möglichkeit für uns gibt. Uns fehlt das absolute Siegergen. Deswegen schaffen wir nie den Schritt raus aus der Tür, wenn sie für uns offen steht", sagte Dilbens. Wie schwach das Auftreten der SG war, zeigt die Torschussbilanz in der zweiten Halbzeit. die Hausherren verzeichneten keinen einzigen (!) Torschuss. 

Die Mannschaft hat in diesem Jahr noch zwei Spiele Zeit, den Trainer wieder milde zu stimmen. Und es scheint, als wären die Gegner perfekt für die Mannschaft: Am 9. Dezember geht es zum derzeitigen Tabellen-Zweiten Hilden II, eine Woche später ist im letzten Heimspiel des Jahres Spitzenreiter Schwarz-Weiß Düsseldorf zu Gast. Bis dahin haben die Spieler Zeit, über ihre Leistung nachzudenken.