20. Spieltag: SG Kaarst IV – FC Delhoven II 2:2 (0:1)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 4. Mannschaft

Nöthen rettet Remis nach erneutem Tiefschlaf

(seeg) Boris Nöthen hat die vierte Mannschaft der SG Kaarst mit einem späten Treffer vor einer Niederlage gegen die Reserve des FC Delhoven bewahrt. Der Stürmer traf drei Minuten vor Schluss zum am Ende verdienten 2:2 (0:1). Wie so oft in den vergangenen Wochen kassierte die Vierte ein frühes Gegentor. 

Eigentlich kann man schon die Uhr danach stellen. Beim 1:7 in Büttgen war es die neunte Minute, als der VfR zum 1:1-Ausgleich traf. Am vergangenen Sonntag erzielte Gohr nach gefühlten 20 Sekunden die Führung. Und nun im Nachholspiel gegen Delhoven war die SG einmal mehr im Tiefschlaf, sodass die Gäste auf dem tiefen Rasenplatz wieder früh in Führung gingen. Nach einem Ballverlust von Nöthen verlagerte Delhoven das Spiel auf die linke Seite und flankte den Ball in die Mitte, wo Dennis Pethke per schöner Direktabnahme erfolgreich war. "Ich habe alle Register gezogen, in der Kabine und noch auf dem Platz gesagt, dass wir hellwach sein müssen. Aber irgendwie hat das wieder nicht gefruchtet. Ich weiß auch nicht, was ich noch machen soll", sagte SG-Spielertrainer Stefan van den Bongardt nach der Partie. 

Nach dem Führungstreffer waren es dann die Gäste, die das Heft in die Hand nahmen. "In den ersten 2o Minuten hat Delhoven das richtig, richtig gut gemacht und uns permanent unter Druck gesetzt. Ich dachte nur: wenn das so weitergeht, werden wir hier überrannt", sagte van den Bongardt. Dass Delhoven das Tempo allerdings nicht über 90 Minuten gehen kann, war allen Beteiligten klar. Und so kam die SG von Minute zu Minute besser ins Spiel, der Ausgleich fiel aber erst nach 54 Minuten. Nach feiner Vorarbeit von Dennis Buchwald und Robert Czajkowski verwandelte Nöthen in Torjägermanier zum 1:1. Danach schnupperten die Hausherren mehrfach an der Führung, doch teilweise sprang der Ball auf dem Rasen zu hoch, teilweise verpassten die Akteure den entscheidenden Pass. 

In der Schlussphase wurde es dann noch einmal hektisch. Zuerst köpfte Markus Paffendorf den vermeintlichen Siegtreffer für Delhoven (86.), quasi im Gegenzug glich Nöthen mit einem verdeckten Schuss aus der Drehung aber wieder aus. Danach passierte nichts mehr. "Das Spiel hätten wir gewinnen können, der Punkt ist auf jeden Fall verdient", sagte van den Bongardt. Auch die Reaktion der Mannschaft nach Schlusspfiff war trotz des eigentlich gewonnenen Punktes eher negativ, die Spieler waren mit dem Remis unzufrieden. "Da war auf jeden Fall ein Sieg drin", sagte Doppel-Torschütze Nöthen. 

Am kommenden Sonntag ist die SG zu Gast bei Spitzenreiter Neukirchen-Hülchrath und kann befreit aufspielen. Und vielleicht schafft die Mannschaft es ja mal, nicht bereits nach wenigen Sekunden zurück zu liegen. Dann ist auch in Hülchrath eine Überraschung drin.

Ein besonderer Dank gilt dem Schiedsrichter Axel Breuer, der eigentlich nicht für die Partie angesetzt war, sich aufgrund der Nähe zum Platz hat überreden lassen, das Spiel zu pfeifen. Wo der eigentliche Schiedsrichter war, ist nicht bekannt.