30. Spieltag: SG Kaarst – Bayer Dormagen 2:1 (1:1)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 1. Mannschaft

Ein hartes, aber erfolgreiches Stück Arbeit

Die SG Kaarst ist dem Klassenerhalt in der Bezirksliga ein Stück näher gekommen. Durch einen 2:1 (1:1)-Erfolg gegen Bayer Dormagen vergrößerten die Blau-Weißen den Vorsprung auf die Abstiegplätze vorerst auf fünf Punkte. Doch der Sieg war ein hartes Stück Arbeit.

Die Partie hätte besser nicht beginnen können für die Hausherren. Bereits nach sechs Minuten erzielte Florian Liebich den Führungstreffer für die Mannschaft von Trainer Adrian Dilbens. Liebich köpfte eine Flanke von Dennis Brune, der nach der Saison nach Holzheim leider nach Holzheim wechselt und der SG damit in der kommenden Saison fehlen wird, ins lange Eck. "Das war ein traumhafter Treffer", sagt Dilbens. Eigentlich hätte der Treffer Sicherheit geben müssen, doch danach spielte die SG ein wenig ängstlich. "Die Jungs hatten Schiss, die gute Ausgangssituation zu verspielen", sagte der Coach nach der Partie. Der Ausgleich in Minute 16 fiel nach einem Freistoß, der an Freund und Feind vorbei durchrutschte und den Peter Welter am Ende über die Linie nickte.

Nach dem Seitenwechsel kam die SG dann besser ins Spiel – und belohnte sich nach 66 Minuten mit dem Siegtreffer. Dieser fiel durch ein Eigentor, aber Dilbens lobte Orhan Yerli dafür, den Treffer durch einen Einsatz "erzwungen" zu haben. Ausgerechnet Peter Welter hatte keine andere Wahl gehabt, als zum Ball zu gehen und fälschte ihn unglücklicherweise ins eigene Tor ab. "Alles in allem war das ein verdienter Sieg", sagte Dilbens nach einem eher mauen Bezirksliga-Spiel. Sein Gegenüber Frank Lambertz meinte: "Im Moment ist einfach der Wurm drin. Die ganzen Ausfälle können wir nicht kompensieren." Die Gäste mussten gleich auf elf Spieler verzichten.

Mit einem Spiel mehr auf dem Konto als Gnadental, Delhoven und Benrath, die hinter der SG rangieren und allesamt fünf Punkte weniger auf der Habenseite haben, stehen die Blau-Weißen auf Platz 12. In der kommenden Woche geht es zum Sechsten Sparta Bilk, der im vergangenen Sommer aus der Kreisliga A aufgestiegen ist und eine gute Runde spielt. Die letzten drei Partien gingen aber allesamt verloren. Hoffentlich bleibt die Serie noch eine Woche länger bestehen.