4. Spieltag: DJK Gnadental – SG Kaarst 0:3 (0:2)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 1. Mannschaft

SG landet mit neuem Trainer ersten Sieg

(seeg) Die SG Kaarst hat die Negativ-Serie beendet und am vierten Spieltag den ersten Saisonsieg gefeiert. Für Neu-Trainer Adrian Dilbens, der unter der Woche Yasar Kurt abgelöst hatte, war das 3:0 (2:0) bei der DJK Gnadental ein perfekter Einstand.Es war eine hektische Woche bei der SG Kaarst. Am Dienstag hat Abteilungsleiter Reinhard Heich die Reißleine gezogen und Trainer Yasar Kurt nach drei Niederlagen zum Saisonauftakt beurlaubt. Heich war der Meinung, dass die Mannschaft eine neue Ansprache braucht. Nur knapp zwei Stunden nach Kurts Demission feierten die neuen Spieler der SG ihren Einstand mit Grillwürstchen und Bier - die Stimmung war nach den Ereignissen allerdings angespannt.

Doch am Donnerstag zeigte die Mannschaft eine Reaktion, wie sie sich Heich wohl erhofft hat. Bei der ebenfalls mit null Punkten - allerdings erst aus zwei Spielen - gestarteten DJK aus Gnadental landeten die Blau-Weißen einen überaus wichtigen Auswärtssieg. Das weiß auch Dilbens. "Der Sieg war sehr, sehr wichtig für uns. Und er war verdient, auch wenn er vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen ist", sagte der 24-Jährige. Bereits in den ersten zehn Minuten erspielten sich die Gäste drei Torchancen, ehe die SG das Spiel aus der Hand gab. "Wir müssen unserem Keeper danken, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Tobias (Schriddels, Anm. d. Red.) hat uns da zweimal den Arsch gerettet", lobt Dilbens seinen Schlussmann. Mitten in die Druckphase der Hausherren ging die SG dann in Führung. Dennis Brune schloss einen schönen Konter ab (35.). Nachdem Marc Radtke nur vier Minuten später nach einer Ecke das 2:0 erzielte, gingen die Blau-Weißen etwas beruhigter in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft dann, was sie eigentlich kann. "Läuferisch und spielerisch war das schon klasse nach der Pause", sagte Dilbens. Der Lohn: Das 3:0 durch Alexander Sitter nach einem Freistoß. "Danach haben die Jungs das bis zum Ende hoch konzentriert gespielt und wollten unbedingt gemeinsam die Null halten. Das forderte einen guten Teamgeist - und der war zu 100 Prozent da", sagte Dilbens.

Trotz seines jungen Alters glaubt daran, die Mannschaft führen zu können. "Es kommt nicht drauf an, ob man zehn oder 40 Jahre älter ist als die Spieler. Wichtig ist, dass man den Aufwand und die Leidenschaft vorlebt. Das honorieren dann auch die Spieler, so wie in Gnadental vor allem in der zweiten Halbzeit", sagt Dilbens: "Es ist vielleicht ein Vorteil, weil ich die gleiche Sprache spreche wie die Spieler und mit vielen schon zusammen auf dem Platz stand." Im Sommer gab es für Dilbens ein Angebot vom 1. FC Mönchengladbach, er sollte die U17 übernehmen. Allerdings sagte Dilbens ab, nachdem die SG ihn unbedingt für die erste Mannschaft als Co-Trainer behalten wollte. "Das war für mich eine Herzenssache dem Verein und der Mannschaft gegenüber. Ich bin ein Kaarster Jung und eine größere Ehre gibt es für mich nicht, als meinen Heimatklub zu trainieren. Dass ich jetzt Cheftrainer bin, war so nicht zu erwarten. Aber ich gehe die Sache jetzt mit großer Leidenschaft und Ehrfurcht an", sagte Dilbens.

Die nächste Bewährungschance hat Dilbens es am nächsten Sonntag gegen den FC Delhoven. Bei einem Sieg geht es im Anschluss sicher noch zum Stadtfest "Kaarst total". Das wäre eine gute Gelegenheit für Dilbens, seinen Einstand als Cheftrainer zu feiern.