8. Spieltag: SG Kaarst IV – SV Glehn II 3:2 (1:1)

Geschrieben von Stephan Seeger am in 4. Mannschaft

Die perfekte Woche

(seeg) Was für eine Woche für die vierte Mannschaft der SG Kaarst. Durch den 3:2 (1:1)-Erfolg gegen die Reserve des SV Glehn feierten die Blau-Weißen den dritten Sieg binnen sieben Tagen und machten in der Tabelle weiter Boden gut.

4:0 in Novesia, 2:1 in Hoeningen, 3:2 gegen Glehn - erfolgreicher hätte die Woche der SG Kaarst IV nicht sein können. Durch den dritten Sieg in Serie machte die Mannschaft von Trainer Markus Balzer den durchwachsenen Start vergessen und schloss mit nun zwölf Punkten zu den Glehnern in der Tabelle auf.

Gegen Glehn zeigte die Mannschaft, welches Potenzial in ihr steckt. In der ersten halben Stunde traten die Blau-Weißen sehr dominant auf und spielten die Gäste nahezu an die Wand. Die Folge war der frühe Führungstreffer durch Kamil Golembiewski, der einen Traumpass von Christian Giesen mit einem sehenswerten Lupfer vollendete (4.). Die SG hatte fortan ein Übergewicht, nur in einer Szene bekamen die Hausherren keinen Zugriff auf den Gegner. Und diesen Fehler nutzte Glehn in Person von Ali-Cihan Türksever zum Ausgleich.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine dramatische Partie. Der an diesem Abend starke Giesen vollendete ein sensationelles Zuspiel des noch stärkeren Kapitäns Patrick Ozimek zur erneuten Führung (51.). Gut zehn Minuten vor dem Ende markierten die Gäste allerdings den erneuten Ausgleich. Simon Seiler setzte einen Freistoß direkt in die Kaarster Maschen. Doch an diesem Tag sollte es ein Happy End für die SG geben. Der frisch verheiratete Ozimek erzielte nach einem Freistoß von Bastian Ludloff per Flugkopfball den Siegtreffer. Die Hochzeit in Polen scheint dem Spielführer mächtig Rückenwind zu verleihen.

"Das war ein Kampfspiel, in dem wir das bessere Ende für uns hatten", sagte Dominik Tess nach der Partie. Der Abwehrspieler verteilte ein Sonderlon an Ozimek: "In Sachen Kampf war Ozi heute ein Vorbild für uns alle. Ein echter Kapitän." Allerdings hatte neben Ozimek ein weiterer Pole einen großen Anteil an dem Sieg. Robert Czajkowski rettete gleich zweimal nach einer Standard-Situation der Glehner auf der Linie. Es scheint, als sei auch das Glück zurückgekommen.