Hallenkreismeisterschaft

Geschrieben von Stephan Seeger am in News

SG Kaarst wird Letzter in Allerheiligen

(seeg) Die SG Kaarst ist mit der zweiten Mannschaft zur Hallenkreismeisterschaft, weil eben diese sich für die Endrunde in Allerheiligen qualifiziert hatte. Doch bei der Endrunde war die SG chancenlos. 

Am Ende belegten die Blau-Weißen nach vier Niederlagen in vier Spielen den achten und letzten Rang. "Uns wurden heute hier deutlich die Grenzen aufgezeigt. Das war ein bisschen schade", sagte Trainer Predrag Stojkovic nach dem Turnier, das er allerdings als "gute Erfahrung für die Jungs" einstufte. In der Gruppenphase verlor die SG gegen den späteren Finalisten 1. FC Grevenbroich-Süd 1:3 - es sollte das knappste der drei Gruppenspiele bleiben. Denn gegen den SV Uedesheim (1:5) und die Holzheimer SG (0:6) sahen die Blau-Weißen kein Land. 

"Wir haben heute keine gute Leistung gezeigt in den Spielen. Deshalb sind wir enttäuscht, auch wenn das Erreichen der Endrunde natürlich eine tolle Sache war", sagte Stojkovic. Einen Pokal brachte die SG trotz des Abschneidens mit an den Kaarster See: Die Blau-Weißen durften sich über die Auszeichnung zur fairsten Mannschaft des Turniers freuen. Als einziges Team stand auf Seiten der SG keine Zeitstrafe zu Buche. Genau darin sieht Stojkovic aber womöglich auch den Grund für den letzten Platz. "Körperlichkeit und Robustheit sind die Sachen, auf die es im Fußball ankommt. Das ist uns heute leider etwas abgegangen. Wir sind talentiert, aber wir müssen körperlich noch eine ganze Menge zulegen", sagte Stojkovic.

So spielte Kaarst im Spiel um Platz sieben gegen den SVG Grevenbroich und verlor auch diese Partie, diesmal allerdings denkbar knapp mit 3:4. Das Finale gewann der TSV Bayer Dormagen mit 3:1 gegen Grevenbroich-Süd.