Interview: Niki Schleutermann

Geschrieben von Stephan Seeger am in 4. Mannschaft

"Ich würde die Vierte nie verlassen"

Niki Schleutermann ist mit derzeit 19 Toren der treffsicherste Spieler aller Kaarster Seniorenmannschaften inklusive der Damen. Die HABW sprach mit dem Stürmer über seine Stärken und den Grund, weshalb er in der vierten Mannschaft spielt. 

Niki, hast Du schon Angebote bekommen, im Winter den Verein zu wechseln?

Niki Schleutermann: Nein, wieso?

Weil Du derzeit der treffsicherste Stürmer der SG Kaarst bist.

Schleutermann: Das war mir gar nicht bewusst. Aber nein, es gab keine Angebote. Und selbst wenn, jeder, der mich kennt, weiß, dass ich die Vierte niemals verlassen würde. 

Wieso?

Schleutermann: Dominik (Patzel, Anm. d. Red.) hat mich vor ein paar Jahren überredet, in die Vierte zu kommen und mir versprochen, eine Truppe mit coolen Jungs zusammenzustellen, die auch noch Fußball spielen können. Ich muss sagen, er hat nicht zu viel versprochen.

Von Deinen Qualitäten her könntest Du aber mindestens eine Liga höher spielen...

Schleutermann: Ja, vielleicht. Aber das würde auch gewisse Verpflichtungen mit sich bringen. Beispielsweise, dass man bei jeder Trainingseinheit dabei sein sollte, wenn man sonntags spielen will. Das lässt sich mit meiner beruflichen Situation nicht realisieren.

Wie würdest Du selbst Deine Stärken beschreiben?

Schleutermann: Meine Stärken liegen, denke ich, in meiner Schnelligkeit und Antizipation. Die Jungs, insbesondere Boris Nöthen und Robert Czajkowski, wissen mittlerweile allerdings auch blind, wo sie den Ball hinbringen müssen. Wir spielen ja auch schon eine Weile zusammen.

Wie viele Tore hast Du Dir als Ziel für diese Saison gesetzt?

Schleutermann: Da habe ich mir kein Ziel gesetzt. Wichtig ist, dass wir die Spiele gewinnen. Wer dann die Tore macht, ist am Ende egal. 

Reicht es für die Vierte am Ende der Saison zum Aufstieg?

Schleutermann: Mit unserem bisherigen Punkteschnitt wären wir in wohl jeder andere Liga weit vorne. Leider haben wir aber fünf starke Teams, die mit uns um den Aufstieg kämpfen. Wenn wir Rheinkraft und Stürzelberg schlagen, stehen die Chancen allerdings sehr gut, am Ende ganz oben zu stehen.