Beiträge mit Tag ‘Mehmet Bozkir’

25. Spieltag: 1. FC Mönchengladbach II – SG Kaarst 1:0 (0:0)

Geschrieben von admin am in 1. Mannschaft, Spielberichte

Kaarst bleibt vorerst im Abstiegsstrudel

0:1 beim 1. FC Mönchengladbach II

Die SG Kaarst hält nicht nur sich selbst in Abstiegsgefahr, sie hat mit der 0:1-Niederlage bei der Zweitvertretung des 1. FC Mönchengladbach dem ohnehin schon erbitterlichen Kampf um den Klassenerhalt noch mehr Spannung verliehen. Sieben Spieltage vor Schluss (plus Nachholspiele) sind gerade mal fünf von 17 Teams nicht involviert. Das Ausscheidungsrennen wird sicher bis zur letzten Saisonminute gehen.

Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft

Geschrieben von admin am in 1. Mannschaft, News

Mausberg macht's schon wieder

(chk) Die SG Kaarst hat zum zweiten Mal in Folge den Sprung in die Endrunde zur Hallenkreismeisterschaft Neuss geschafft. Und wieder war es Co-Trainer Christian Mauberg, der als oberster Übungsleiter dafür Verantwortung trug.

7. Spieltag: SG Kaarst – SC Hardt 0:2

Geschrieben von Christian Kurth am in 1. Mannschaft, Spielberichte

Bozkirs Taten bringen keine Punkte

(chk) Drei Elfmeter kommen selbst im Amateurfußball nicht allzu oft vor – drei verschossene Elfmeter dürften eine echte Rarität sein. Schuld daran hatte vor allem Mehmet Bozkir, der gleich zwei Hardter Strafstöße entschärfte, der dritte verfehlte gar das Gehäuse des besten Akteurs auf dem Platz. Doch zwei gehaltene Elfmeter und weitere gute Taten des Kaarster Torhüters konnten die 0:2-Niederlage der SG nicht verhindern.

3. Spieltag: SC Rheindahlen – SG Kaarst 1:1

Geschrieben von Stephan Seeger am in 1. Mannschaft, Spielberichte

Spitzenspiel auf hohem Niveau

(chk) Die Gulaschsuppe schmeckte allen gut. Das lag nicht nur am Essen selbst, sondern auch an der gerechten Punkteteilung in einem durchaus überragenden Bezirksliga-Duell. Nach dem 1:1 hatte der SC Rheindahlen die SG Kaarst zum Essen und einigen Kaltgetränken eingeladen. "Ein große Geste", betonte SG-Trainer Dirk Schneider, der die Einladung natürlich bereits vor den bemerkenswerten 90 Minuten erhalten hatte.